<
zurück

08.10.2015

"Sportlichster Kindergarten" 1.Platz von 14

Pfiffiküsse" gewinnen

Der Erste Preis des Radkulturzentrums geht nach Reichenbach. Sport ist beliebt in der Sieger-Kindereinrichtung.      Von Silvia Kölbelerschienen am 09.10.2015

Reichenbach. Die sportlichsten Knirpse der Region kommen dieses Jahr aus dem Kindergarten "Pfiffiküsse" in Reichenbach. Die Einrichtung gewann den Wettbewerb des Radkulturzentrums Vogtland aus Netzschkau um den Titel "Sportlichster Kindergarten". Zur Preisübergabe trafen sich die Gewinner gestern in der Siegereinrichtung. Es gab Preise: Spielsachen, Kuscheltiere und Schneeschieber für Kinder.

Netzschkauer Ehrenamtliche richten den Ausscheid seit neun Jahren aus. 14 Kindertagesstätten beteiligten sich jetzt daran. Nach den "Pfiffiküssen" folgt auf Platz zwei der Kindergarten Regenbogen aus Coschütz. Platz drei teilen sich die "Kinderwelt" aus Ellefeld und die "Sonnenkinder" aus Mechelgrün.

Die Kinder treten zwischen Mai und Oktober an im Ballweitwurf, Schlängellauf, Dreisprung, Pedalofahren und 25-Meter-Lauf. "Sport spielt in unserer Einrichtung eine wichtige Rolle. Wir nennen uns ,Bewegungskindergarten' und bauen sportliche Elemente in den Tagesablauf ein. Wir gehen bei Wind und Wetter raus und haben einen Sportraum", berichtet Simone Bachl, Erzieherin in Thoßfell.

Auf solche Aktivitäten zielt der Wettbewerb. "Wir wollen den Sport wieder verstärkt in den Kindertageseinrichtungen etablieren. Die Kindergärten handhaben das ganz unterschiedlich. Manche veranstalten ein Sportfest und verbinden das mit unserem Wettbewerb", so Ines Meier, Vorsitzende des Radkulturzentrums. Sport sei in den Kindergärten wieder auf dem Vormarsch. Neben dem Sportwettbewerb für die Kleinen bietet das Radkulturzentrum einen Wettbewerb für Grundschulen an, die Nonsensolympiade. Zehn Schulen haben mitgemacht. Dafür werden in diesen Tagen die Preise übergeben. Die Jocketaer Grundschule hat gewonnen. Zweiter wurde die Grundschule in Thoßfell. Platz drei geht an die Evangelische Grundschule Oelsnitz.

Das schwierigste sei nicht die sportliche Herausforderung, sondern die Finanzierung, so Meier: "Vom Vogtlandkreis bekommen wir kein Geld. Es kann eigentlich nur gemacht werden, was ehrenamtlich möglich ist. Sponsoren finden ist auch schwierig." Deshalb kostet die Startgebühr pro Kindergarten 110 Euro. Trotz der Unkosten beteiligen sich viele Einrichtungen am Wettbewerb "und dabei ist es völlig unerheblich, ob es sich um eine große oder um eine kleine Einrichtung handelt", hat Meier festgestellt.